Beiträge

Mai und Juni ist Schwarmzeit

Die Bienenvölker entwickeln sich prima. Fast zu gut. Bereits an den letzte drei Wochenenden haben wir Maßnahmen zur Schwarmvorbeugung vorgenommen. Zwei Fluglinge und zwei Königinnenableger sollen das Abschwärmen verhindern. Nachdem wir letztes Jahr nicht alle Bienen halten konnten wollen wir es diesmal besser machen.

Gleich um die Ecke war ein anderer Imker mit seiner Schwarmvorbeugung wohl nicht ganz so erfolgreich. Mitten im schönsten Imkern hat Peter am Sonntag einen Anruf erhalten. Bereits zum zweiten Mal wurde er von der gleichen Anruferin verständigt, bei der es sich mehrere tausend Bienen gemütlich gemacht hatten und auf die Rückkehr ihrer Spurbienen warteten. Sie haben alles mit dabei um mit ihrer Köning eine neue Existenz zu gründen. Mit einem Schwarm verliert ein Volk sehr viele seiner Bienen was für den Imker viel weniger Honig bedeutet.

Über die Schwarmverhinderung wird in Inkerkreisen viel diskutiert. Während die Halter der Bienenkiste oder z.B. Demeter-Imker Bienen bewusst abschwärmen lassen und dabei hoffen, den Schwarm selbst wieder einzufangen, macht das der “normale” Imker nicht. Wir haben uns gegen das Abschwärmen lassen entschieden, da der Auszug der Bienen meist zur Mittagszeit erfolgt und man Wochentags kaum die Möglichkeit hat, sich vors Flugloch zu setzen, Bienenschwärme meist hohe Aufregung innerhalb der Bevölkerung verursachen und Schwarmverhinderung ohne Schädigung der Königin eine echte Vorteilssituation für Biene und Imker darstellt, da es hohle Bäume als Brutsraum bei uns schon lange nicht mehr gibt.

Findet man eine Weiselzelle auf einer seiner Waben ist es meist zu spät. Das Volk ist in Schwamstimmung und kann nur noch durch einen Königinnenableger gehalten werden.