Unser Stand am Nachtbiomarkt in Neubiberg

Honigverkauf am Neubiberger Nachtbiomarkt: Lernen wie’s geht

Der Honigverkauf  im Nachtbiomarkt Neubiberg war beinahe generalstabsmäßig vorbereitet. Honig, Verkaufsschild, Visitenkarten, noch mehr Honig, alte Türe auf Malerböcken, alte Äpfelkisten, Brot, Butter und die Kasse. Auf dem Gelände des Umweltgartens wartete schon der große gelbe Schirm der Brauerei Schweiger. Zwischen  Steckerlfisch und dem Stand von Agenda 21 war mehr als reichlich Platz den Stand ein wenig von hier nach dorthin zu schieben.

Das Wetter: phantastisch. Ökologisch verantwortungsbewusst kamen die Marktbesucher mit dem Fahrrad, drehen ihre Marktrunde, im Bereich der Bühne wird es eng. Insgesamt ein schöner Mix an lokalen Initiativen, Verkäufern und natürlich mit Hurra, Honig! Unser Stand, mitten auf der frisch gemähten Wiese.

 

Unsere Kunden durch Verkostung vom Hurra, Honig! zu überzeugen, der Verkauf unseres eigenen Produktes von den wir selbst überzeugt sind, der Spaß und die vielen neuen Kontakte und natürlich unser Stand. Ach ja, schön ist es auch von unsrem Bienenstand im Landschaftspark zu erzählen, der nur gefühlte 800 Meter vom Umweltgarten entfernt im Landschaftspark Hachinger Tal steht und die Vorstellung, dass unsere Bienen auch in den Gärten unserer Kunden waren.

Bewährt: unsere Biene wirkt auch auf die Entfernung. Die ganze Hurra, Honigverkaufsmannschaft war klasse.
Gelernt: beim Honigverkauf ist das Brot zur Honigverkostung fast so wichtig wie der Honig selbst. Wir schwören auf Walnussbrot.
Fazit: Honigverkauf macht in erster Linie Spaß und Reich an Erfahrung ;-)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>