Honigverkauf am Neubiberger Nachtbiomarkt: Lernen wie’s geht

Der Honigverkauf  im Nachtbiomarkt Neubiberg war beinahe generalstabsmäßig vorbereitet. Honig, Verkaufsschild, Visitenkarten, noch mehr Honig, alte Türe auf Malerböcken, alte Äpfelkisten, Brot, Butter und die Kasse. Auf dem Gelände des Umweltgartens wartete schon der große gelbe Schirm der Brauerei Schweiger. Zwischen  Steckerlfisch und dem Stand von Agenda 21 war mehr als reichlich Platz den Stand ein wenig von hier nach dorthin zu schieben.

Das Wetter: phantastisch. Ökologisch verantwortungsbewusst kamen die Marktbesucher mit dem Fahrrad, drehen ihre Marktrunde, im Bereich der Bühne wird es eng. Insgesamt ein schöner Mix an lokalen Initiativen, Verkäufern und natürlich mit Hurra, Honig! Unser Stand, mitten auf der frisch gemähten Wiese.

 

Das Schönste am Honigverkauf

Unsere Kunden durch Verkostung vom Hurra, Honig! zu überzeugen, der Verkauf unseres eigenen Produktes von den wir selbst überzeugt sind, der Spaß und die vielen neuen Kontakte und natürlich unser Stand. Ach ja, schön ist es auch von unsrem Bienenstand im Landschaftspark zu erzählen, der nur gefühlte 800 Meter vom Umweltgarten entfernt im Landschaftspark Hachinger Tal steht und die Vorstellung, dass unsere Bienen auch in den Gärten unserer Kunden waren.

Bewährt: unsere Biene wirkt auch auf die Entfernung. Die ganze Hurra, Honigverkaufsmannschaft war klasse.
Gelernt: beim Honigverkauf ist das Brot zur Honigverkostung fast so wichtig wie der Honig selbst. Wir schwören auf Walnussbrot.
Fazit: Honigverkauf macht in erster Linie Spaß und Reich an Erfahrung ;-)

Entdeckelt, geschleudert, gerührt und abgefüllt

Endlich ist es soweit. Die Honigschleuderung  #1/14 ist endlich abgefüllt! Bis dahin waren es viele Schritte:

  1. Das Bienenvolk durch den Winter zittern.
  2. Im Frühjahr Mittelwände einlöten und Erweiterungskästen aufsetzen.
  3. Zur Schwarmzeit wöchentlich jedes Volk durchsehen, Ableger bilden und Bienen streicheln.
  4. Im Juni endlich: Das Wetter ist gut und wir hoffen, dass die Bienen trotz des Konzertmaratons zum 100jährigen Jubiläum der Feuerwehr Ottobrunn auf der Landbahn gut schlafen konnten. Entspannte Bienen sind ruhige Bienen.
  5. Wir nutzen den Morgen und kehren von jeder verwendbaren Wabe die Bienen ab. Wir prüfen den Wassergehalt.
  6. Rumpel-Rumpel transportieren wir die sehr schweren Kästen mit den Honigwaben auf einer Sackkarre zum Auto.
  7. Alles steht bereit: die handbetriebene Schleuder, das Entdeckelungsgeschirr, und die Edelstahlsiebe  durch die wir den Honig laufen lassen.
  8. Jeweils vier Waben können wir schleudern. Der Honig sammelt sich und läuft golden und dickflüssig in den Auffangeimer.
  9. Wir streichen den ersten Honig aufs Brot! Wundervoll!
  10. Immer wieder müssen wir das Sieb säubert, da es schnell verstopft.
  11. Alles klebt.
  12. Irgendwann ist der Honig abgeschleudert. Jetzt nur noch alles sauber machen.
  13. Die leeren Waben bringen wir zum Ausschlecken zu den Bienen zurück. Sie lieben es.
  14. Am nächsten Tag den Honig abschäumen. Er soll klar und nicht trüb sein.
  15. Mit dem Honigstampfer “Auf & Ab” den Honig rühren. Das machen wir jetzt täglich, weil der Honig eine schöne cremige Konsistenz haben soll.
  16. Da wir nicht genug Honiggläser haben, beim nächsten Wochenende zur Süddeutschen Imkereigenossenschaft fahren und Nachschub besorgen
  17. Weiterrühren
  18. Irgendwann: Tätäääää , der Honig kann abgefüllt werden.
  19. Das neue Etikett aufkleben.
  20. Jetzt könnt ihr Hurra, Honig kaufen!

Hurra, Sommerblüte aus unserer regionalen Honigschleuderung aus Unterhaching, Neubiberg und Ottobrunn gibt’s hier

 

Nachtbiomarkt Neubiberg: Hurra, Honig! ist am 17.07. dabei

Unsere Planungen für die erste Teilnahme am Nachtbiomarkt Neubiberg laufen auf Hochtouren. Ganz ehrlich, Hurra, Honig! ist klein aber fein. Nicht mehr als neun Wirtschaftsvölker stehen derzeit im Landschaftspark Hachinger Tal. Primär wirtschaftlich motiviert sind wir nicht, da die Imkerei  ein Ausgleich zum Hauptberuf ist. Dennoch freuen wir uns auf den ersten Verkaufsstand auf dem Nachtbiomarkt Neubiberg, weil wir das Feedback auf unseren Honig gerne persönlich abholen.
Nachtbiomarkt Neubiberg

 

Ein Besuch des Nachtbiomarktes Neubiberg lohnt sich aber bestimmt, weil er dieses Jahr noch größer und vielfältiger wird. Das Programm liest sich vielverprechend. Zu entdecken gibt es neben Hurra, Honig!:
  • Direktvermarkter,
  • Naturkosthändler,
  • Biowirte,
  • Vereine und Umweltschutzinitiativen,
  • Aktionen für die ganze Familie, und
  • die „Rubber Soul Connection“ mit ihrem facettenreichen Vocal-Rock-Pop.

Ach ja, weil auch die Tochter in der Schulband der Montessorischule Emile singt, lässt sich das Schöne mit dem Angenehmen verbinden. Prämiere haben also nicht nur der erste Honigstand, sondern auch der erste öffentliche Auftritt.

Stimmt die Zielgruppe der Käufer von Imkerhonig mit den eigenen Beobachtungen überein. Wir dürfen gespannt sein.
Hier gehts zum Blogbeitrag “Imker-Honig oder Nutella? Eine Zielgruppenbetrachtung.” ;-)

Der Nachtbiomarkt Neubiberg  findet am 17.07. von 18:00 – 22:00 Uhr im Umweltgarten Neubiberg, Äußere Hauptstraße 10 statt. Vielleicht dürfen wir Euch Honig aufs Brot schmieren?